Jugendfeuerwehr Stockheim als Gast aus Hessen auf dem niedersächsischen Landeszeltlager

Es war schon am Abfahrtstag eine besondere Vorfreude am Abreisetag zu spüren. Die 11 Jugendlichen und 3 Betreuer packten das Gepäck um 7:45 Uhr am 30. Juni in die 2 Fahrzeuge und ein Anhänger. Danach ging es auf die Reise in den Harz. Um 12 Uhr musste sich dort am Bereitstellungsplatz in Langelsheim angemeldet werden.

Der Aufbau verzögerte sich aufgrund der vielen Feuerwehren etwas. Was aber der Stimmung keinen Schaden zufügte. Gegen 14 Uhr konnte das Zelt auf dem großen Zeltplatz am Ortsrand von Wolfshagen i. Harz aufgebaut und die Feldbetten gestellt werden."Die Hessen", wie wir auf dem Platz gerufen wurden, hatten Ihren Platz im Zeltdorf Lautenthal. Insgesamt gab es 5 verschiedene Zeltdörfer.

Die ersten Tage wurde der große Zeltplatz und die anderen Jugendfeuerwehren kennengelernt. U.a. wurden hier Freundschaften zwischen den weiteren Gästen aus Kroatien und Tschechien geschlossen. Sprachprobleme wurden mit Englisch überwunden. Am Mittwoch starteten wir einen Ausflug ins nahegelegene Schwimmbad. Gegessen wurde jede Mahlzeit in einen großen Veranstaltungszelt. Jedes Zeltdorf hatte dazu eine geplante Essenzeit, die über die Lautsprecher bekannt gegeben wurde. Am Donnerstag nahmen wir am Spiele ohne Grenzen teil. Dabei konnten wir einen guten 7. Platz erzielen.

Am Freitagmorgen stand dann die Jugendflamme Stufe 1 auf dem Plan. Hier waren 5 feuerwehrtechnische Stationen zu bestehen. Danach konnten alle 9 Jugendlichen die Jugendflamme von einem der stellv. Landesjugendwart verliehen bekommen. Die Jugendlichen waren sichtlich stolz eine Jugendflamme bstanden zu haben, die in Hessen nicht jeder hat. Jeden Abend gab es ein Programm im großen Veranstaltungszelt. Für jung und alt war immer was dabei. Am Sonntag wurde der Landesjugendwart bei "Duell um die Welt" geprüft. Montag und Dienstag wurde Mr. und Mrs. Zeltlager gesucht.

Die Jugendwart wurden am Mittwoch zu einem internationalen BBQ von der niedersächsischen Jugendfeuerwehr eingeladen. Die Jugendwarte René und Fabian lernten dabei die anderen Jugendfeuerwehren aus Kroatien, Tschechien, Belgien und auch aus Bremen kennen die auch als Gäste auf dem Zeltlager vertreten waren. So konnte man durch viele Gespräche bei Gegrilltem und Getränken auch mal hinter die Kulissen dieser organisatorischen Meisterleistung "Landeszeltlager" schauen.

Danach konnte bei bester Livemusik der Band Radionation aus Leipzig richtig gefeiert werden. Am Donnerstag gab es eine Talentshow mit durchaus interessanten Auftritten. Am Freitag wurde auf dem großen Sammelplatz 150 Jahre niedersächsicher Landesfeuerwehrverband gefeiert. Da das Organisationsteam Veranstaltung aber keine Lust auf lange Reden hatte, wurde kurzerhand die Rede des Vorsitzenden unterbrochen und die Stimmung mit dem isländischen "Huuh" angeheizt. Danach gab es zur Feier für denen Teilnehmer ein Stück Kuchen. Bei 2500 Teilnehmern war der Kuchen etwa 30 qm groß! Bei DJ - Musik wurde das Zeltlager am Abend nochmal richtig gefeiert.

Der Samstag stand im Zeichen der Abreise. Da wir mit den internationalen Gruppen die längste Anreise hatten, verließen wir als eine der ersten Gruppen den Zeltplatz. Da der Jugendwart Fabian mit den Jugendlichen eine Wette verloren hatte, wurde auf dem Rückweg noch bei einem Schnellrestaurant gehalten. Zuhause angekommen freute sich jeder auf eine schöne Dusche und ein Bett!

Weitere Infos zum Zeltlager gibt es u. a. hier: https://lzl.njf.de/

 

Wir bedanken uns nochmal ausdrücklich bei der niedersächsischen Jugendfeuerwehr für die super Gastfreundschaft und dieses einzigartige Zeltlager! Wir sind in 3 Jahren wieder dabei!

 

 

Weitere Bilder folgen!