2011 eingeführt, ist der Berufsjugendfeuerwehrtag ein fester Bestandteil der Jahresplanung geworden. Zum Abschluss des "Wettbewerbsjahres" wird meist im September der Alltag der Berufsfeuerwehr nachgestellt.

24 Stunden lang sind die Mitglieder der Jugendfeuerwehr einsatzbereit und müssen in dieser Zeit verschiedenste Einsätze abarbeiten. Vom umgestürtzen Baum bis zum Großbrand mit vielen Verletzten. Vom Keller unter Wasser bis zur Personensuche. Innerhalb der 24 Stunden steht aber auch Ausbildung und Wartung der Geräte auf dem Dienstplan. Denn nicht nur die "gewohnten" Fahrzeuge sind auf der 24 Std. Wache stationiert sondern auch Fahrzeuge aus Glauberg und verschiedene Sonderfahrzeuge. 2015 war sogar ein Zug der THW Jugend in Stockheim für 24 in Bereitschaft. Zur Entspannung kommt auch die Freizeit nicht zu kurz. Trotzdem müssen die Jugendlichen immer ein Ohr auf den Alarmgong & ein Auge auf die Alarmbildschirmen gerichtet haben, denn jeden Moment könnte wieder ein neuer Einsatz eingehen und die Fahrzeuge müssen schnell besetzt werden.

DSC02325klein

Gruppenbild zum Berufsjugendfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren aus Glauburg und Rohrbach 2017

 

Bilder vom Berufsjugendfeuerwehrtag 2017: